Bergmühlenschule

Zu Beginn der Kunstprojektwoche haben wir viele Informationen über Claude Monets Leben erhalten. Dann ging es endlich los. Wir sollten auch versuchen, wie Monet zu malen.

Fünf verschiedene Techniken lernten wir kennen. Diese probierten wir an fünf Malstationen aus. Nach ca. 20 Minuten wechselten wir zur nächsten Station.

Wir tupfen Monets Seerosenteich mit der japanischen Brücke.
Vor lauter Kringeln sehen wir bald nur noch Kreise.
Das Tupfen und Wischen mit Schwämmen und Haushaltspapier ging schnell und machte den meisten besonderen Spaß.
Nur mit Strichen die Felsen im Meer zu malen war ganz schön schwer.
Wir waren die letzte Gruppe an dieser Malstation.

Es ist doch erstaunlich, was für Ergebnisse herauskommen, wenn viele Kinder an einem Bild arbeiten.

  

 Ergebnis der Malstation

„Farben tupfen“

 Ergebnis der Malstation

„Farben kringeln“

  

Ergebnis der Malstation

„Farben tupfen und wischen“

 Ergebnis der Malstation

„Strichführung überkreuzen“

  
  

Ergebnis der Malstation

„Muster einritzen“

Claude Monet hat viele verschiedene Seerosenbilder gemalt.

Angeregt durch diese malten wir am zweiten Tag jeder unser eigenes Seerosenbild.

Dabei sollten wir die erlernten Techniken vom ersten Tag anwenden.

Mit Rahmen sehen unsere Seerosenbilder noch schöner aus.

Die Technik des Tupfens setzten wir am Mittwochmorgen auf folgende Art um:

Wir färbten mit Krepppapier Stoff und erstellten so weitere Seerosenbilder.

  Leider hat unser Fotograf vergessen, uns beim Arbeiten zu fotografieren.
 Unsere letzte Aufgabe war, einen Seerosenteich aus Papier zu gestalten.    
 

 Am Anfang war uns noch zum Lachen zumute.

Zum Schluss mussten wir von Frau Soer immer wieder ermuntert werden weiterzuarbeiten.

 
 Auch beim Basteln der Seerosen hat unser Fotograf leider keine Fotos gemacht.    Die Mühe hat sich gelohnt. So sieht ein fertiger Seerosenteich aus.

  

Am Donnerstagnachmittag

war dann unser Museum

von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

für alle geöffnet.

Hereinspaziert!
 

 
   
   

 

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum