Bergmühlenschule

Dominogruppe
 

1. Tag: Jeder Tag begann mit ein paar Partien des legendären Dominospiels.

Dabei hatten wir jeden Tag einen anderen Spielpartner und viele nette Spiele.


Wer baut die längste Schlange,

wurde zu unserer nächsten Aufgabe.

 

Kleine Häuser sollten aus den Steinen gebaut werden, da durfte es aber nicht reinregnen.

Einen Dominoday konnten wir auch starten. Dabei baut man ganz viele Steine hintereinander auf und darf sie umwerfen. Alle Dominosteine sollten dabei umfallen. Das haben wir ganz unterschiedlich gemacht. Schaut hier!

 

Als lange Schlange:

Manchmal klappte es auch nicht ganz

und musste noch mal anders gebaut werden.

Hier ist ein Fisch: vorher

und

nachher

Schülerkommentare:

Das Bauen mit den Steinen fand ich super!

Ich freue mich darauf, wenn wir mal mit allen Kindern zusammen bauen. Ob dabei alles stehen bleibt?!

 

Ich freue mich schon auf morgen!

Ich habe noch nie mit Dominosteinen gespielt. Das Spielen und auch das Bauen haben sehr viel Spaß gemacht.

        
 

Nachdem wir die Bahnen gebaut haben, konnten wir sie umwerfen. Das fand ich am spannendsten.

2. Tag: Am zweiten Tag machten wir uns alle zusammen daran einen kleinen Parcour für eine „Pustebahn“ zu bauen.   

  

Alle Kinder bauten fleißig mit und starteten an unterschiedlichen Enden, um die Bahn in der Mitte zusammenzuführen.

Die Bahn wurde immer länger und fiel auch manchmal schon um, so dass sie immer wieder repariert werden musste. Das störte uns jedoch nicht!

 

Schülerkommentare:

Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht!

Ich fand es gut, dass wir Bierdeckel und Dominos benutzen durften. Damit kann man gute Bahnen bauen!!

    

 

Danach starteten wir mit der „Pustebahn“. Jeder sollte einen Tischtennisball durch das Labyrinth pusten. Dabei durfte kein Dominostein umfallen, da die Bahn sonst zusammengefallen wäre. Das war gar nicht so einfach...   


 

Mit den Bierdeckeln konnte man auch in die Höhe bauen, das hat auch Spaß gemacht.

Zum Ende des Projekttages durften wir Bahnen bauen und dazu andere Materialien wie Rohre, Bierdeckel oder Holzreste benutzen.

Da hatten wir noch ein paar andere Ideen, die wir umsetzen konnten..
 

3. Tag: Am dritten Tag bauten wir für ein ferngesteuertes Auto einen Parcour.

Danach steuerten wir Auto durch die Bahn. Die Dominosteine sollten dabei nicht berührt werden, das war ganz schön schwierig…

Abschließend durften wir unserer eigenen Bahnen bauen. Dabei konnten wir viel ausprobieren.

     

Schülerkommentare:

Mir hat es gefallen, dass wir ein Labyrinth für das Auto gebaut haben und nachher mit dem Auto dadurch fahren durften. Leider ist nicht alles stehen geblieben.

Alle Kinder waren super!

Domino, yeah!   

Es war toll, da alle super Bahnen gebaut haben.  

 

   

 

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum